Wie sinnvoll sind Arbeitsvermittlungen in der Immobilienbranche?

Arbeitsvermittlungen erfreuen sich in den letzten Jahren immer häufiger großer Beliebtheit. Das liegt vor allem auch an den häufig vorhandenen Schwierigkeiten, eine passende Anstellung zu finden. Doch wie sinnvoll sind Arbeitsvermittlungen in der Immobilienbranche?

Sind Arbeitsvermittlungen in der Immobilienbranche sinnvoll?

Die Immobilienbranche ist was die Berufe angeht, etwas besonderes und nicht unbedingt mit etwaigen anderen Berufen vergleichbar. Grund dafür ist unter anderem auch die Tatsache, dass die Berufe in der Immobilienbranche nicht unter das Berufsausbildungsgesetz fallen. Damit kann jeder – auch ohne Vorkenntnisse – in diesen Berufen arbeiten. Doch schließt das eine Arbeitsvermittlung aus? Die Antwort ist nein. Zwar vermitteln noch lange nicht alle Arbeitsvermittlungen auch Immobilienberufe, aber es gibt durchaus vor allem größere Agenturen und Büros, die Personal durch Arbeitsvermittlungen suchen lassen.

Wann sind Arbeitsvermittlungen in der Immobilienbranche sinnvoll?

Generell gilt, dass eine Arbeitsvermittlung in der Immobilienbranche nur dann sinnvoll ist, wenn der Bewerber über reichlich Erfahrung in dem Bereich verfügt, oder sein Portfolio durch Zertifikate und Kurse, die er belegt hat, aufbessern kann. Ohne Berufserfahrung und ohne entsprechende Kurse ist die Aussicht auf Erfolg bei einer Arbeitsvermittlung eher gering. In diesem Falle empfiehlt sich eher die persönliche Vorsprache in den Maklerbüros oder eine Tätigkeit bei Freunden und Familien. Von der häufig geratenen Selbstständigkeit in diesem Falle wird generell abgeraten. Der Immobilienmarkt ist komplex und erfordert fundiertes Fachwissen und Berufserfahrung.

Wer vermittelt Arbeit in der Immobilienbranche?

Arbeitsvermittlungen in der Immobilienbranche werden von verschiedenen öffentlichen wie auch von privaten Arbeitsvermittlungen durchgeführt. Auch auf den Webseiten des Arbeitsamtes kann man mitunter Stellenangebote aus der Immobilienbranche finden. Darüber hinaus kommt es auch hin und wieder vor, dass größere Immobilienagenturen innerhalb eines Bundeslandes oder sogar bundesweit für sich und ihre Partnerfirmen vermitteln. Unüblich hingegen ist die Zeitarbeit in der Immobilienbranche. Bei den Vermittlungen handelt es sich daher in der Regel um Direktvermittlungen, bei denen der Angestellte direkt bei dem entsprechenden Unternehmen beschäftigt wird.

Was kostet die Arbeitsvermittlung in der Immobilienbranche?

Die Arbeitsvermittlung in der Immobilienbranche unterscheidet sich was die Kosten angeht, nicht von anderen Berufen oder Vermittlungen. Handelt es sich um das Arbeitsamt oder um öffentliche bzw. staatlich geförderte Vermittlungsfirmen, dann ist die Vermittlung in der Regel kostenlos. Handelt es sich hingegen um Vermittlungen durch private Unternehmen, dann wird häufig eine Vermittlungsgebühr fällig. Diese wird vorab vereinbart und wird nur bei einer erfolgreichen Vermittlung fällig. Unterschiedlich ist, ob die Vermittlungsgebühr durch den Bewerber oder durch das Unternehmen, welches Angestellte vermitteln lässt gezahlt werden muss. In der Immobilienbranche ist in den meisten Fällen der Bewerber selbst für diese Kosten verantwortlich.

Vorteile der Arbeitsvermittlung in der Immobilienbranche

Die Vermittlung durch einen professionellen Arbeitsvermittler hat für den Bewerber mehrere Vorteile. Zwar ist die Vermittlung nicht immer kostenlos, jedoch verfügen Arbeitsvermittler über ein umfangreiches Netzwerk an Unternehmen, die sie regelmäßig beauftragen. Außerdem kennen die Vermittler offene Stellen und bedeutende Unternehmen. Einige Vermittler haben sich speziell auf eine bestimmte Branche spezialisiert. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Vermittler in den meisten Fällen die suchenden Unternehmen kennen. Sie wissen über die Anforderungen und wichtigen Punkte Bescheid und können so den Bewerber gezielt auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten. Darüber hinaus werden die Bewerber bei der Vermittlungsagentur in die Datenbank aufgenommen und aktiv vermittelt. Sobald in der Agentur eine Stelle bekannt wird, die mit dem Profil des Bewerbers übereinstimmt, dann wird dieser automatisch vorgeschlagen. Auf diesem Wege ist der Arbeitssuchende ständig in Vermittlung und hat dauerhaft die Chance auf eine neue Tätigkeit, bis er aus der Liste gestrichen wird.

Fazit der Arbeitsvermittlung in der Immobilienbranche

Die Arbeitsvermittlung in der Immobilienbranche ist vielleicht nicht so üblich, wie dies in anderen Berufen der Fall ein mag. Dennoch ist auch in dieser Branche die Arbeitsvermittlung sinnvoll und bringt dem Arbeitssuchenden zahlreiche verschiedene Vorteile. Für den größtmöglichen Erfolg der Vermittlung sollte man sich in der Regel bei mehreren Agenturen registrieren lassen. Darüber hinaus kann es bei speziellen Berufsgruppen, wie zum Beispiel der Immobilienbranche, Sinn machen, sich bei einer privaten Vermittlungsagentur, die auf die Branche spezialisiert ist zu registrieren. Zwar ist die Vermittlung häufig kostenlos, die Gebühr wird jedoch nur bei erfolgreicher Vermittlung fällig. Im Gegenzug werden die Chancen auf Vermittlung jedoch deutlich erhöht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar