Home Stager als Beruf?

Home Staging ist ein gekonntes Aufhübschen, um das Haus beziehungsweise die Wohnung für potentielle Kauf- oder Mietinteressenten attraktiver und buchstäblich sehenswerter zu machen. Es ist ein Mix aus Design, Innenarchitektur, innovativen Ideen und einem geschickten Händchen für das Besondere.

Der Home Stager hat die Aufgabe, eine Immobilie möglichst ansprechend herzurichten sowie einzurichten. Ziel und Zweck ist es, den Hausverkauf vorzubereiten, um durch das Home Staging einen möglichst hohen Verkaufspreis zu erzielen. Auch das Auge kauft mit. Das ist beim Kauf eines Gebrauchtwagens im oberen Preissegment ebenso der Fall wie beim Haus- oder Wohnungskauf. Schon der erste Eindruck ist mitentscheidend dafür, ob sich der Interessent nur mäßig oder besonders angesprochen fühlt, bis hin zu einem spontanen Wow-Erlebnis. Die Vorstellung wird assoziiert, dass so auch das eigene zukünftige Zuhause aussehen könnte. Das hebt die Stimmung sowie die Bereitschaft, sich einerseits recht schnell zu entscheiden, und andererseits beim Kaufpreis nicht auf den Euro zu achten.

Erfolgreiches Homestaging lässt die Immobilie größer und einladender erscheinen. So können höhere Verkaufspreise erzielt werden.

Erfolgreiches Homestaging lässt die Immobilie größer und einladender erscheinen. So können höhere Verkaufspreise erzielt werden.

Für eine erfolgreiche Verkaufsvorbereitung muss das Home Staging im wahrsten Sinne des Wortes beim Kunden ankommen. Es muss ansprechend sein und seinen Geschmack treffen, ohne aufdringlich oder gekünstelt zu wirken. Das klingt einfacher, als es in Wirklichkeit ist. Wenngleich das Home Staging kein Berufsbild in dem Sinne ist, so sollte der Home Stager doch über fundierte Kenntnis und Erfahrung verfügen. Von seiner originären Ausbildung her muss er in der Lage sein, Räume ansprechend wohnlich zu gestalten. Dazu gehören Ausstattung, Einrichtung und das Ambiente. Das Home Staging kann sowohl einzelne Räume wie Wohnzimmer, kombiniertes Wohn-/Esszimmer, Arbeitszimmer oder Kinderzimmer als auch eine ganze Wohnetage beinhalten, bis hin zu einem mehrgeschossigen Haus. Dem Kaufinteressenten wird ein realistischer Eindruck dessen vermittelt, was denkbar und möglich ist.

Eine enge Kooperation zwischen Immobilienmakler und Home Stager ist in den meisten Fällen gleichbedeutend mit einem nachweisbaren Verkaufserfolg. Das berufliche Können des Home Stagers wird dadurch betont und hervorgehoben, dass er die Immobilie oder Teile davon so gekonnt und käuferfreundlich in Szene setzt, dass der Kaufinteressent auf Anhieb nur die schönsten Seiten sieht und erkennt. Licht und Farbe sorgen für eine Atmosphäre, von der die Emotionen sowie das Bauchgefühl angesprochen werden. Hinzu kommen die sogenannten harten Fakten mit Größe, Grundriss sowie der technischen und architektonischen Ausstattung. Die dazu passenden Möbelstücke komplettieren das Ergebnis eines Home Stagings.

Dem Home Stager muss es gelingen, die Individualität und Persönlichkeit des bisherigen Bewohners zu beseitigen und durch ein neutrales Ambiente zu ersetzen. Der Hauskäufer möchte in dem zukünftigen Eigentum seine eigenen Ideen einbringen und verwirklichen. Das Home Staging-Flair muss so wirken, dass sich eine möglichst breite Käuferschicht angesprochen fühlt. Das ist mit der unveränderten Einrichtung des bisherigen Bewohners, oder mit leeren Räumen, kaum möglich. Hierin liegen die Aufgabe und das berufliches Können des Home Stagers.

Home Staging ist seit etwa Mitte der 2000er Jahre ein gefragter Beruf in Deutschland. Bei den Auftraggebern hat sich aufgrund von Erfahrungen die Erkenntnis durchgesetzt, dass sich die Investition für einen Home Stager nicht nur zeitlich, sondern auch finanziell rechnet. Das Aufgabenspektrum reicht vom Entrümpeln von Haus oder Wohnung über ein Designen bis hin zur Einrichtung mit wohnlichen Accessoires oder mit persönlichen Bildern. Entscheidend für das gelungene Home Staging ist ein neutraler und gleichzeitig persönlich ansprechender Geschmack.

Die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign mit Sitz in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden sieht sich als bundesweiter Berufsverband der gewerblichen Home Stager. Gegründet wurde die DGHR im Mai 2010. Seitdem bietet die Gesellschaft ihren Mitgliedern die Nutzung des Verbandslogos als ein qualifiziertes Gütesiegel für das Home Staging an. Der kommerziell orientierte Home Stager hat vielfältige Vorteile von einer Mitgliedschaft in dem Berufsverband; sie reichen von einer geschulten Akquisition der Kunden bis hin zu einem qualitativ hochwertigen Home Staging.

Weitere Infos gibt es auch auf dem Blog des Vereins und natürlich auf Wikipedia.

One thought on “Home Stager als Beruf?

  1. Pingback: Die 10 größten Fettnäpfchen beim Immobilienverkauf - immobilien-jobs.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar