Traumjob Immobilienmakler? – Auch für Quereinsteiger möglich

Natürlich sind in der Branche viele ausgebildete Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte tätig. Aber: „Makler“ ist kein geschützter Begriff. Daher kann dieser Titel problemlos von fast allen Menschen getragen werden. Lediglich ein Antrag muss zur Titulierung gestellt werden und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des örtlichen Finanzamtes. Bedeutet: zu viele Schulden sollten in der Schufa nicht eingetragen sein. Ansonsten ist der Weg frei, um Makler zu werden.

Traum ob Immobilienmaklern? – So gelingt die eindrucksvolle Bewerbung

Wenn Sie einmal überlegen, welche Attribute die meisten Makler haben, dann werden Sie schnell auf einige wichtige Wörter kommen. Um hier einige zu nennen: aufgeschlossen, emphatisch, redegewandt, gut erklärend, fachkundig in Materialien und möglichen Umbaumaßnahmen, überzeugend, organisiert, flexibel und immer freundlich zu allen potentiellen Kunden und immer mit einem gepflegten Äußerem.

Makler sein ist auf jeden Fall nichts für introvertierte, verklemmte, unorganisierte, unfreundliche Menschen.
Denn: hier soll eine Ware vermietet oder verkauft werden, in diesem Fall eine Immobilie. Leichter ist es in der Branche private Immobilien zu verkaufen anstatt Gewerbeimmobilien und Anlageobjekte.

Kurse, Konzepte, Weiterbildungen für Immobilienmakler?

Wenn Sie wirklich Makler werden wollen, dann besuchen Sie entsprechende Kurse, zum Beispiel bei der Europäischen Immobilienakademie oder der IHK. Hier können Sie sich orientieren, erste Kontakte knüpfen und einige Skills erlernen, die unabdingbar für Ihre neue Aufgabe als Makler sein werden. Üben Sie an Ihrer Ausdrucksfähigkeit und Überzeugung und sofern möglich absolvieren Sie auch hier einige Kurse mit Zertifikat. Die Stiftung Warentest hat Kurse für Immobilienmakler 2011 getestet.
Einen guten Eindruck macht es, wenn Sie bereits erste Berufserfahrung in diesem Beruf gesammelt haben oder einzelne Kenntnisse dazu bereits erlernt haben. Je mehr Kenntnisse Sie zusammen haben, desto eher werden Sie hier eine Anstellung bekommen und vor allem eine echte Chance haben, in diesem Beruf erfolgreich zu werden und möglichst auch zu bleiben.
Rhetorik ist sehr wichtig – vor allem dann, wenn Sie Objekte an den Mann oder an die Frau bringen möchten.
Lesen Sie Bücher zu Verkaufstraining und Marketing, nehmen Sie an Webinaren teil und gerne auch an Kursen vor Ort.
Sie müssen mit allem was Sie tun zeigen, dass Sie die Anstellung als Immobilienmakler unbedingt haben möchten und alles dafür tun würden.

Anstellung als Immobilienmakler oder freiberuflich durchstarten?

Am Anfang ist es für Sie lohnenswert, angestellt zu sein. So können Sie bei Ihrem Chef wichtige Dinge für die berufliche Zukunft erlernen und haben mit etwas Geschick ein Festgehalt, zu dem Sie über die Provision weitere Einnahmen generieren können. Lernen Sie von Ihrem Vorgesetzten und Kollegen und nehmen Sie Anteil an dem Leben der Makler. Gucken Sie sich so viel ab wie möglich und sagen Sie auch zu einem Abend mit Kollegen nicht nein. Sie werden wichtige Erfahrungen machen und haben so später vielleicht die Option, sich selbständig machen zu können.
Sinnvoll ist es immer sich davor viele verschiedene Kenntnisse an zueignen.

Ihr Bewerbungsbild und das Anschreiben als Makler

Das Bild in der Bewerbung sorgt für einen ersten Eindruck. Suchen Sie sich dafür einen guten Fotografen und lassen Sie das Bild nicht zu seriös wirken. Im besten Fall wirken Sie auf dem Foto selbstbewusst, dynamisch und freundlich. Es versteht sich von selbst, dass Sie sich im Hemd oder der Bluse mit Sakko präsentieren.

Das Anschreiben sollte etwas frech und nicht zu gesetzt wirken. Hier muss bereits deutlich werden, warum Sie für den Job eingestellt werden sollten und was Sie dazu befähigt, auch als Quereinsteiger einen guten Job machen zu können.
Der potentiell neue Arbeitgeber soll neugierig auf Sie werden, ohne dass Sie zu penetrant von sich Werbung machen.
Wenn Sie zu dem dynamischen Bild und dem ansprechenden Anschreiben noch Anlagen zu Seminaren oder Urkunden belegen können, die weitere Kenntnisse bei Ihnen nachweisen wird deutlich, dass Sie wirklich Interesse an der ausgeschriebenen Stelle haben.

Wenn alles geklappt hat, werden Sie nun zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar