Immobilienmessen nutzen, um an eine neue Stelle zu kommen

Im wirtschaftlichen Sinne ist die Messe, auf schweizerisch auch Salon genannt, eine Marketingveranstaltung für Hersteller, Fachhändler, Wiederverkäufer, sowie für Endverbraucher. Auf einer Immobilienmesse präsentieren sich im weitesten Sinne alle an einem Immobiliengeschäft Beteiligten und Betroffenen. Man sieht sich, man kennt sich oder lernt sich kennen, und man kann auch seinen eigenen Marktwert als Immobilienmitarbeiter testen.

Eine Übersicht über alle Immobilien-Messen in Deutschland gibt es hier. Zu den wichtigsten Immobilienmessen gehört natürlich die Expo Real in München.

Der Stellenmarkt, umgangssprachlich auch als Jobbörse bezeichnet, ist eine Plattform, auf der sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer treffen. Die einen bieten Arbeitsstellen an, die anderen suchen einen neuen, anderen Arbeitsplatz. In der heutigen Zeit präsentiert sich der Stellenmarkt in verschiedenartigen Formen. Stellenanzeigen wie in den vergangenen Jahrzehnten in den Tages- und Wochenzeitungen werden durch Jobbörsen im Internet ergänzt. Hier erfolgt die Kontaktaufnahme schriftlich oder telefonisch mit der Vereinbarung eines Vorstellungstermins.

Das ist zeitaufwändig, arbeitsintensiv und lässt sich durch den direkten Kontakt zwischen beiden Seiten deutlich verkürzen. Eine der wenigen Möglichkeiten dazu sind Veranstaltungen, bei denen Arbeitgeber und Arbeitnehmer zeitgleich präsent sind; so wie beispielsweise im Immobilienbereich auf einer Immobilienmesse. Hier präsentieren sich selbstständige Immobilienmakler, Immobiliengesellschaften mit angestellten Maklern, oder Notar- und Anwaltskanzleien. Viele von ihnen nutzen die Immobilienmesse als eine Jobbörse, auf der jeder jeden direkt und persönlich ansprechen kann. Immobilienmakler als Arbeitgeber suchen geeignete Mitarbeiter, während umgekehrt angestellte Makler nach einem Arbeitgeberwechsel Ausschau halten. Interessenten an der Immobilienwirtschaft haben die Gelegenheit, sich mit ihrem zukünftigen Wunsch- oder Traumberuf vertraut zu machen und erste Kontakte für eine Anstellung zu knüpfen.

Das Miteinander auf einer Immobilienmesse ist recht persönlich. In vielen Fällen sind die Entscheidungsträger des Unternehmens anwesend, sodass der Stellensuchende die Messe mit einer festen Aus- oder gar Zusage verlässt. Die Mitnahme einiger Ausfertigungen der Bewerbungsmappe zur Stellensuche verkürzt das Bewerbungsverfahren und sorgt für einen zeitlichen Vorsprung gegenüber anderen Mitbewerbern. Der Stellensuchende hat auf einer Messe die Gelegenheit, sich von Beginn an persönlich einzubringen und vorzustellen. Anhand des Messekataloges sowie der Messepräsenz im Internet kann er sich gezielt darauf vorbereiten, sich bei den infrage kommenden Messeausstellern der Immobilienwirtschaft vorzustellen. Mit betrieblicher, gewerblicher, Grundstücks- und Wohnungswirtschaft ist das Arbeitsgebiet ebenso vielseitig wie interessant. Zum Kerngeschäft gehören die Finanzierung, die Bewirtschaftung, der An-/Verkauf und das An-/Vermieten von Immobilien.

Die Immobilienmesse ist ein Stelldichein für all diejenigen, die am Immobilienmarkt aktiv sind. Sie ist eine geradezu ideale Gelegenheit, um sich nach einer anderen Stelle umzusehen. Mit der Investition des ein- oder zweitägigen Messebesuches lässt sich eine ansonsten wochenlange Bewerbungsphase sehr effektiv verkürzen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar